21. Dezember 2020

In erster Linie gefällt mir die Philosophie des Weltgebetstages, dieses weltweit gemeinsame Gebet, für und von Frauen, rund um den Erdball. Ein weiterer Aspekt liegt in der Chance über den eigenen, doch oft engen Tellerrand zu schauen. Bereichernd ist für mich die Tatsache, dass alle Frauen gleich sind bei der größten ökumenischen Basisbewegung von Frauen, egal welcher Herkunft. Ich wünsche mir, dass dieses segensreiche und solidarische Miteinander vieler Frauen, besonders in diesen globalen schwierigen Zeiten wie jetzt, Kraft und Hoffnung gibt.

Eva Oberhauser, Kitzbühel (röm.-kath.)

Dieser Beitrag wurde am 21. Dezember 2020 veröffentlicht, in Allgemein. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.