Alle Jahre wieder: Jährliches DACH-Treffen in Stein

Weltgebetstagsfrauen aus Österreich und der Schweiz trafen sich zum jährlichen Austausch bei den Weltgebetstagsfrauen Deutschland in Stein bei Nürnberg. Eine Ausweitung der Zusammenarbeit ist durchaus möglich und wünschenswert.

Am 11. und 12. Juni fuhren Projektreferentin Verena Bauer und Finanzreferentin Elisabeth Papauschek vom Weltgebetstag Österreich zum jährlichen DACH-Treffen ins malerische Stein bei Nürnberg. Dort trafen sie neben den Mitarbeiterinnen des Weltgebetstags Deutschland auch die langjährige Projektreferentin, Iris Utz aus der Schweiz und eine ihrer Nachfolgerinnen, um über die gemeinsame Projektförderung 2020 in Simbabwe zu sprechen. Ein besonderes Highlight war der Reisebericht von Barbara Hauer-Nussbaumer, zuständig für die Projektarbeit in Afrika für den WGT-D und Lisa Schürmann von der Öffentlichkeitsarbeit.

Die DACH-Kooperation besteht seit 4 Jahren und wird als sehr positiv und fruchtbar empfunden. Mittlerweile wurde die Zusammenarbeit in der Projektarbeit auch auf andere Bereiche, wie z. B. die gemeinsame Liturgie-Gruppe ausgeweitet. Beim diesjährigen Treffen wurde über mögliche weitere Optionen der Zusammenarbeit gesprochen.

vorne von links : Annemarie Akerman (neue Projektreferentin WGT-CH), Iris Utz (Projektreferentin WGT-CH), Carola Mühleisen (Projektreferentin WGT-D), Irene Tokarski (Geschäftsführerin WGT-D), Cornelia Marschall (Leitung Projektreferat WGT-D); hinten von lins: Lisa Schürmann (ÖA WGT-D), Barbara Hauer-Nussbaumer (Projektreferentin WGT-D), Verena Bauer (Projektreferentin (WGT-A), Elisabeth Papauschek (Finanzreferentin WGT-A)

Dieser Beitrag wurde am 18. Juni 2018 veröffentlicht, in Aktuelles. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.