Archive

Weltgebetstags-Feier in der Türkei

Mit der Kollekte wird ein Surinam-Projekt aus Österreich unterstützt.

Auch in der Türkei wird jährlich der Weltgebetstag der Frauen gefeiert. In diesem Jahr fanden drei Gottesdienste statt. In Istanbul wurden Gottesdienste auf Deutsch und auf Türkisch abgehalten und in Antalya auf Deutsch. Insgesamt nahmen rund 240 Personen teil.

Die Türkei ist ein multikulturelles Land, was Herausforderungen birgt, wie unterschiedliche Sprache, Kulturen usw., aber diese Herausforderungen machen den Weltgebetstags-Frauen Freude. In diesem Land, an der Grenze Europas, kommen West- und Ost-Kirche zusammen.

Die WGT-Gottesdienste finden jedes Jahr in anderen Kirchen statt, dadurch lernen die Frauen unterschiedliche Arten des Feierns kennen. In diesem Jahr kam man auch in einem Altersheim zusammen. Gemeinsam mit den EinwohnerInnen ging man in eine nahegelegen Kapelle. Im Anschluss wurde im Heim gefeiert, damit auch jene teilnehmen konnten, welche nicht mehr so rüstig sind.

Vor den Gebeten wurden die TeilnehmerInnen über das diesjährige WGT-Land Surinam informiert und es wurden gemeinsam Lieder von dort gesungen.

Die beim Weltgebetstag gesammelte Kollekte fließt in das Surinam-Projekt „Einkommensquelle Frauentaxi“, das der Weltgebetstag Österreich gemeinsam mit Deutschland und der Schweiz unterstützt. Das Weltgebetstags-Komitee Österreich freut und bedankt sich, dass die Weltgebetstags-Frauen in der Türkei mit ihrer Kollekte immer wieder österreichische WGT-Projekte unterstützen.

Dieser Beitrag wurde am 22. Mai 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

Abschied von Helene Nausner

Unser langjähriges Vorstandsmitglied Frau Helene Nausner ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

Helene war Mitglied der Evangelisch – Methodistischen Kirche und dem Weltgebetstag zeitlebens eng verbunden.

In ihrer Funktion als Präsidentin des Frauendienstes baute sie in Oberösterreich den Weltgebetstag mit auf.

So lange sie konnte besuchte sie die Tagungen und nahm regen Anteil an den Vorbereitungen in den Regionen.

Der Weltgebetstag in Österreich dankt ihr sehr herzlich für ihre ehrenamtliche Arbeit in der Weltgebetstagsbewegung – zuletzt in unserem Partnerland Mazedonien.

Ein Gedächtnisgottesdienst findet am 22. Juni 2018 um 18:00 Uhr in der Evangelisch-methodistischen Kirche in 4030 Linz, Wiener Straße 260, statt.

 

Dieser Beitrag wurde am 8. Mai 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

Vorstand für die kommenden 3 Jahre wiedergewählt

Bei der letzten Vorstandssitzung im April wurden die Funktionsträgerinnen für die nächsten 3 Jahre alle einstimmig wiedergewählt.

Vorsitzende Brigitte Zinnburg

Stellvertretende Vorsitzende Eva Lochmann

Stellvertretende Vorsitzende Eva-Maria Schaffer

Finanzreferentin Elisabeth Papauschek

Schriftführerin Brigitte Hany

Informationen zum gesamten Vorstand finden Sie hier: http://weltgebetstag.at/ueber-uns/wgt-in-oesterreich/vorstand/

Dieser Beitrag wurde am 2. Mai 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

ABSCHIED VON LAURA FAIRBURN

Aus England stammend, verbrachtest Du einige Jahre als Religionslehrerin der Anglikanischen Kirche in St. Pölten, ehe du nach Wien übersiedelt bist. Eine für uns viel zu kurze Zeit verbrachtest Du mit uns im Vorstand des WGT.

Du bist nun Deinen Weg, der zuletzt von Leid geprägt war, zu Ende gegangen, warst schon lange nicht mehr unter uns und doch da! Die Spuren, die Du hinterlassen hast, werden noch lange für uns sichtbar sein. Der endgültige Abschied kommt dennoch wie immer überraschend – Du wirst uns fehlen mit Deiner ruhigen, besonnenen Art. Du warst eine von uns, voll Begeisterung für die Idee des Weltgebetstages.

Liebe Laura, die Lücke , die Du hinterlässt, wird sich nicht so rasch schließen lassen…

Dieser Beitrag wurde am 12. April 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

Das war der Weltgebetstag 2018 in Bildern

St. Pankrazen, Graz-Umgebung, Steiermark

 

Kufstein, Johanneskirche, Tirol

 

Otto Mauer-Zentrum, Wien 9.

 

St. Martin, Salzburg

 

Kramsach, Tirol

 

Zams, Tirol

 

Stoob, Burgenland

 

Bad Radkersburg, Steiermark

 

Waidhofen/Thaya, Niederösterreich

 

Prottes, Niederösterreich

 

Kilb, Niederösterreich

 

St. Pölten, Niederösterreich

 

Evang.-Method. Kirche, Wien 15.

 

Hartberg, Steiermark

 

Stallhofen, Steiermark

 

Kinder-WGT in Kramsach, Tirol

 

Klagenfurt Johanneskirche, Kärnten

 

Rojach, Kärnten

 

Selzthal, Steiermark

 

Gaishorn, Steiermark

 

Wartberg im Mürztal, Steiermark

 

Niederndorf, Tirol

 

Horn, Niederösterreich

 

Wörgl, Tirol

 

Wien 10.

 

Bad Ischl, Oberösterreich

 

Graz St. Veit, Steiermark

 

Mistelbach, Niederösterreich

 

Graz Liebenau, Steiermark

 

Vorchdorf, Oberösterreich

 

Türkei

Dieser Beitrag wurde am 3. März 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

KLIMAWANDEL – EINE GLAUBENSFRAGE?

Die ehem. Leiterin des Zentrums für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit an der Universität für Bodenkultur Wien, Frau em.Univ.Prof.in Dr.in Helga Kromp-Kolb, sprach auf Einladung des Weltgebetstages und des Katholischen AkademikerInnenverbandes über den Klimawandel und wie weit der Mensch Verantwortung trägt. Fazit der Veranstaltung war, dass der Klimawandel jetzt passiert und deswegen auch jetzt gehandelt werden muss.

Helga Kromp-Kolb studierte Meteorologie an der Universität Wien und war bis Oktober 2017 Universitätsprofessorin an der Universität für Bodenkultur, Wien (BOKU). Ihr Schwerpunkt liegt bei der Umweltmeteorologie, insbesondere Schadstoffausbreitung in der Atmosphäre, UV-Strahlung und stratosphärischer Ozonabbau und – in letzter Zeit primär – Klimawandel.

Die Veranstaltung am 12. Februar im Otto Mauer Zentrum war mit rund 100 Personen sehr gut besucht und spiegelte das große Interesse an diesem Thema bei Alt und Jung wider.

Frau Kromp-Kolb erklärte zu Beginn ihres Vortrags, was Klimaforschung untersucht und wie naturwissenschaftliches Arbeiten aussieht. Basierend auf den aktuellen Untersuchungsergebnissen weise alles darauf hin, dass der Mensch den Klimawandel verursache.

Die Folgen sind bereits jetzt spürbar und deswegen müsse auch jetzt gehandelt werden, so die mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftlerin. Die Meteorologin warnt, dass durch den Klimawandel der Meeresspiegel ansteigen wird. Davon werden vor allem die stark belebten Gebiete in den Flussdeltas betroffen sein. Das würde zu einer großen Migrationswelle führen, bedenkt man welche Großstädte sich in den Deltas der großen Flüsse wie Mississippi, Nil, Mekong oder Brahmaputra befinden.

Derzeit wird von der UN-Menschenrechtskonvention Klimawandel nicht als Fluchtgrund anerkannt, wäre dies der Fall, gäbe es 200 Millionen Klimaflüchtlinge. Wie stark die Fluchtbewegung zunehmen würde, wenn die genannten Flussdeltas nicht mehr bewohnbar sind, möchte sich niemand vorstellen.

Bezugnehmend auf den Weltgebetstag der Frauen, hob sie hervor, dass Männer und Frauen unterschiedlich vom Klimawandel betroffen sind. Eine bereits jetzt bemerkbare Folge sei, dass Mädchen jünger verheiratet werden, was zum Beispiel in Bangladesh bereits passiert. Dies geschieht einerseits, um die Mädchen abzusichern, auf der anderen Seite, hat die Familie eine Person weniger zu ernähren. Die frühe Heirat bedeute meist das Ende der Schulbildung für die Mädchen.

Helga Kromp-Kolb zählte drei zentrale Faktoren auf, die den Klimawandel verursachen: die steigende Bevölkerung, unser Lebensstil und Technologien. Auf letzteres wird oft gesetzt, als Mittel gegen den Klimawandel. Frau Kromp-Kolb erklärt, dass neue Technologien wichtig sind, um gegen den Klimawandel anzukämpfen, bis jetzt stellen sie allerdings noch einen Wachstumsfaktor dar.

Eine zentrale Herausforderung ist die wachsende Bevölkerung. Immer mehr Menschen möchten so leben wie wir in Europa, das wirkt sich negativ auf die Umwelt aus.

Der von uns einfachste steuerbare Faktor sei der Lebensstil. Dabei sei der Klimawandel nur eine Folge unserer nicht nachthaltigen Lebensweise, auch das Artensterben und die zunehmende Vermüllung unseres Planeten werden dadurch verursacht. Laut Frau Kromp-Kolb nimmt sich der Mensch derzeit viel zu viel von der Natur, das führt zu einem Ungleichgewicht. Dieser umweltbelastende Lebensstil ist teils systemisch bedingt, teils aber auch unsere eigene Entscheidung.

Die Klimaforscherin bezog sich in ihrem Vortrag auf die Enzyklika „Laudato si“ aus dem Jahr 2015, in der der Papst unseren aktuellen Lebensstil als selbstmörderisch beschreibt und die vorherrschende Dominanz der Wirtschaft kritisiert.

Die international anerkannte Wissenschaftlerin erwähnte in ihrem Vortag auch die SDGs (Sustainable Development Goals), welche ein gutes Leben für alle fordern und das Einhalten der ökologischen Grenzen. Ein zentrales Ziel ist auch die Gleichstellung von Frauen.

Abschließend wies Frau Kromp-Kolb darauf hin, dass die Verantwortung bei uns allen liegt. JedeR Einzelne sollte darüber nachdenken und handeln.

 

Weltgebetstag 2018 auf Ö1

Auch dieses Jahr kündigt Ö1 den Weltgebetstag der Frauen an und informiert über das aktuelle Schwerpunktland.

Die ZuhörerInnen erfahren mehr über das WGT-Land Surinam, die diesjährige Liturgie und besuchen ein Vorbereitungstreffen in Liesing.

Zu hören:

Am Donnerstag, den 1. März um 18:55 Uhr bei Religion aktuell.

 

 

 

 

 

Mehr Infos zur Sendereihe: http://oe1.orf.at/religionaktuell

 

 

 

Dieser Beitrag wurde am 26. Februar 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

Ein gelungenes Experiment!

Während die meisten in der letzten Phase der Vorbereitung für Surinam sind, hat sich am vergangenen Wochenende vom 8. bis 10. Februar 2018, in Salzburg ein internationales Redaktionsteam aus Österreich, Schweiz, Deutschland und Slowenien zur Vorbereitung des Weltgebetstag 2019 getroffen. Eine wunderbare internationale Erfahrung des Miteinanders von Frauen verschiedener Altersstufen und Konfessionen. Es ist den Frauen gelungen, in der Verschiedenheit das Gemeinsame zu finden; trotzdem blieb noch Platz für die Eigenheiten der Länder.

Viele Frauen waren überrascht über die gute Zusammenarbeit und über das, was in so kurzer Zeit erreicht wurde. Eine Teilnehmerin bezeichnete es als Wunder der heiligen Geistkraft, denn sie hatte nicht an den Erfolg zu glauben gewagt. Müde, aber bereichert gingen die Frauen am Samstagnachmittag wieder auseinander.

 

Dieser Beitrag wurde am 15. Februar 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

WGT Journal 2017

Der Weltgebetstag 2017 aus den Philippinen war für sehr viele WGT-Komitee’s  rund um die Welt sehr erfolgreich. Die einzelnen Berichte aus den Ländern finden Sie nun in diesem Journal, ebenso einen allgemeinen Bericht über die Plenarsitzungen und Workshops auf der Internationale Tagung.

Dieses fand dieses Jahr in Brasilien statt und es war eine inspirierende Veranstaltung. Das intensive Programm für 188 Teilnehmer aus 81 Ländern hatte das Ziel, die WGT-Bewegung weiter auf und auszubauen. Ein neues Exekutivkomitee  wurde gewählt und die nächsten Schriftsteller Länder von 2022-2026 wurden ausgewählt, zusammen mit ihren Themen. Demnächst wird es auch noch detailliertere Informationen auf der Internationalen Website www.worlddayofprayer.net  geben.

Hier zum downloaden: WDP Journal 2017

Dieser Beitrag wurde am 4. Dezember 2017 in Aktuelles veröffentlicht.