Archive

WGT-DACH-Treffen in Winterthur

Gemeinsame WGT-Projektarbeit stärkt WGT-Bewegung

Vom 4. bis 5. Februar trafen sich die Projektreferentinnen von den drei deutschen WGT-Komitees Deutschland, Schweiz und Österreich im verschneiten Winterthur in der Schweiz, um über die zukünftige Zusammenarbeit im Bereich der DACH-Projektförderung zu sprechen. Auslöser war die Übergabe der Verantwortung für die Projektarbeit von der langjährigen WGT-CH Projektreferentin Iris Utz an ein dreiköpfiges Team, bestehend aus Annemarie Akermann, Béatrice Batagglia und Sara Hanselmann. Sie werden sich in Zukunft die Projektarbeit aufteilen.

Das Treffen war wichtig, um über die Umsetzung der zukünftigen Zusammenarbeit zu sprechen. Ebenfalls anwesend waren die langjährige Präsidentin des WGT-CH Heidi Wettstein, die WGT-CH Mitarbeiterin Stefanie Stuckert und Elisabeth Papauschek, Vorstandsfrau von WGT Österreich.

Das Treffen war sehr produktiv, nicht nur hinsichtlich der gemeinsamen Förderung von WGT-DACH Projekten, sondern auch in der Ausweitung der Zusammenarbeit in anderen Bereichen, wie der Öffentlichkeitsarbeit. Durch eine stärkere Zusammenarbeit profitieren alle drei WGT-Komitees. Weiters führt ein gemeinsames Auftreten auch zu einer Stärkung der WGT-Bewegung insgesamt, ganz nach dem Motto: Christliche Frauen über alle konfessionellen und nationalen Grenzen hinweg zu vereinen.

WGT-CH

Neues WGT-CH Projekteteam

 

Dieser Beitrag wurde am 12. Februar 2019 in Aktuelles veröffentlicht.

Der Ökumenische Weltgebetstag der Frauen Österreich beim jährlichen Ökumenischen Empfang

Am Dienstag, den 29. Jänner 2019 lud der Wiener Erzbischofs Kardinal Christoph Schönborn zum Ökumenischen Empfang ein, der jährlich anlässlich der internationalen Gebetswoche für die Einheit der Christen stattfindet.

Vor dem „Ökumenischen Empfang“ im Wiener Erzbischöflichen Palais wurde eine orthodoxe Vesper in der griechisch-orthodoxen Kathedrale in der Wiener Innenstadt gefeiert. Eingeladen hatte dazu der griechisch-orthodoxe Erzbischof, Metropolit Arsenios (Kardamakis).

Unter den zahlreichen Mitfeiernden waren u.a. Kardinal Schönborn und Weihbischof Franz Scharl. Weiters nahmen daran der evangelische Bischof Michael Bünker, der reformierte Landessuperintendent und derzeitige Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich, Thomas Hennefeld, sowie der syrisch-orthodoxe Chorepiskopos Emanuel Aydin teil.

In diesem Jahr erhielt der Weltgebetstag der Frauen in Österreich die Möglichkeit die Weltgebetstagsbewegung vorzustellen. Die WGT-Vorsitzende Brigitte Zinnburg sprach über die Ursprünge der WGT-Bewegung in den USA und erklärte welche Bedeutung sie für die ökumenische Bewegung weltweit und in Österreich hat.

Dieser Beitrag wurde am 31. Januar 2019 in Aktuelles veröffentlicht.

Vorbereitung in St. Pölten

Beim Vorbereitungstreffen in St. Pölten informierten sich sehr viele Frauen über das wunderschöne Land Slowenien und holten sich Tipps, um die Liturgie besonders schön zu gestalten.

Dieser Beitrag wurde am 29. Januar 2019 in Aktuelles veröffentlicht.

Veranstaltungsbericht: Eröffnung der Ausstellung „Licht“ der slowenischen Künstlerin Rezka Arnuš

Am 22. Jänner wurde die Ausstellung der Künstlerin Rezka Arnuš im Otto-Mauer-Zentrum feierlich eröffnet. Die Künstlerin war mit ihrer Familie angereist und bereits während sie die Bilder an die Wände hingen, wurden die Ausstellungsräume durch die warmen Farben der Werke erhellt und erzeugten im kalten Wintergrau eine angenehme Wärme.

Die slowenische Künstlerin hat für den Ökumenischen Weltgebetstag der Frauen das Titelbild für 2019 gemalt und deswegen ist es umso erfreulicher, dass die Ausstellung rund um den Weltgebetstag, der ja jedes Jahr am ersten Freitag im März gefeiert wird, stattfindet.

Die Eröffnungsfeier begann mit einigen herzlichen Begrüßungsworten durch die WGT-Vorsitzende Brigitte Zinnburg an die anwesenden Gäste. Besonders herzlich begrüßte sie die slowenischen Weltgebetstagsfrauen, die extra für die Eröffnung angereist waren und die VertreterInnen der slowenischen Botschaft. Gemeinsam mit ihnen wurde die Ausstellung organisiert.
WGT-Projektreferentin Verena Bauer stellte kurz die Künstlerin vor, bevor die slowenische Botschafterin, Frau Mag.a Ksenija Škrilec, über die Werke und die Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Weltgebetstag der Frauen in Österreich sprach. Über den WGT hätte sie diese weltweite Frauenbewegung erst kennen und schätzen gelernt und das erste Mal von der slowenischen Künstlerin Rezka Arnuš und ihren Werken gehört – dafür sei sie sehr dankbar.

Im anschließenden Gespräch mit der Künstlerin selbst, das von der Leiterin des Slowenischen Kulturinformationszentrum SKICA, Frau Barabara Koželj Podlogar geführt und von Andrej Werber aus dem Slowenischen übersetzt wurde, erfuhren die Gäste mehr über die Werke. Rezka Arnuš leidet an einer Erkrankung der Augen und ihre Sehkraft nimmt von Jahr zu Jahr ab. Trotzdem malt sie seit 18 Jahren und ihre Werke haben viele Auszeichungen und Preise gewonnen und wurden in 17 Solo- und 200 Gruppenausstellungen in- und außerhalb Sloweniens präsentiert. Der spezielle Stil von Rezka Arnuš kombiniert nationale traditionelle Figuren und Symbole mit inneren Gefühlen und Empfindungen. Ihre beliebtesten Motive sind Landschaften, Stillleben, sowie Eindrücke aus der Region Bela krajina (deutsch: Weißkrain).

 

Die Ausstellung kann bis zum 12. April 2019 jeweils am Montag von 10 bis 13 Uhr und von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden oder nach Absprache: projekte@weltgebetstag.at oder 01/4067870

 

Dieser Beitrag wurde am 24. Januar 2019 in Aktuelles veröffentlicht.

Vorbereitung in Graz-Andritz

Ein wichtiger Teil der Arbeit ist die Vorbereitung des Gottesdienstes.

50 Frauen folgten der Einladung zum Info-Tag nach Graz-Andritz am 12. Jänner 2019.

Durch die Informationsveranstaltung wurde ein Überblick zum Land Slowenien, aus dem die Liturgie kommt, und zur Situation der Frauen gegeben.

Besonders begeistert waren die Frauen von der Bibelarbeit mit Frau Univ. Prof. Dr.in Ulrike Bechmann von der Univ. Graz, welche das Kapitel 14 im Lukasevangelium allen gekonnt und lebendig näher brachte.

 

Dieser Beitrag wurde am 16. Januar 2019 in Aktuelles veröffentlicht.

Reisetipp: Ökumenische Weltgebetstagsreise nach Slowenien

KLEIN SEIN IST SCHÖN – SLOWENIEN IST BEIDES

Ökumenische Weltgebetstasgreise in den Osten Sloweniens vom 15. – 20. Mai 2019

Weinberger in Jeruzalem (Photo by Davy Sims)

Auf dieser zweiten Reise ins Weltgebetstagsland 2019 wollen wir sowohl interessante Orte und Sehenswürdigkeiten im Osten Sloweniens besuchen, als auch Menschen und insbesondere Frauen des WGT-Komitees treffen. Wir wollen von ihnen aus erster Hand mehr vom Leben in der jungen Demokratie im Herzen Europas erfahren. Natürlich werden wir auch Projekte besuchen, die u.a. vom WGT-Österreich unterstützt werden.

Wir werden im Thermalhotel Ajda im Kurort Moravske Toplice im Osten des Landes untergebracht. Von dort unternehmen wir täglich Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung.

Organisation und Reisebegleitung vor Ort: 
Corinna Harbig, Pastorin, Vorsitzende des Internationalen Weltgebetstagskomitees von 2012 bis 2017 (vorläufige Tagesplanung).
Die Kosten ab und bis HBF Graz betragen bei einer Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen € 855,- im Doppelzimmer (EZ-Zuschlag: € 100,-).
Darin sind enthalten: 5 Übernachtungen mit Halbpension inklusive Jausen, tägliche Fahrten im klimatisierten Reisebus, Eintritte und Honorare vor Ort, Reisebegleitung, freie Nutzung der Thermalbadelandschaft 3000 in Moravske Toplice
Nicht enthalten sind: Anreisekosten, Reiseversicherung und Getränke

Rotunte in Selo (Photo by Brittany Lynk)

Anmeldungen an:

Brigitte Zinnburg, V.M. Süß Straße 11, 5020 Salzburg
Mail: brigitte.zinnburg@weltgebetstag.at
Tel.: 0676 4833179

Dieser Beitrag wurde am 18. Dezember 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

Veranstaltungsbericht: DA-ZWISCHEN – Eine szenische Collage

„Unsere Mütter haben den Namen Kardelen ganz bewusst gewählt“, erzählen die beiden Töchter, die zu Beginn und am Ende der Veranstaltung Texte ihrer Mütter lesen. Kardelen ist das Schneeglöckchen, eine zarte Blume, die sich durch die harte gefrorene Erde zum Licht kämpft.

Am 30. November haben Sultan Koyun, Fadime Koyun, Emine Evci, Hatice Evci, Sevde Evci, Meryem Evci unter der Regieanweisung von Christiane Lutz berichtet, wie sie aus der Türkei ins Waldviertel kamen, wie sie sich Österreich vorgestellt hatten und wie dann, teils enttäuschend, die Realität war.

In zwölf verschiedenen Szenen stellten sie auf  offene und ehrliche Weise Erlebnisse nach, die sie oder einer ihrer Bekannten so oder in ähnlicher Weise erlebt haben. Das Publikum im Otto-Mauer-Zentrum folgte gespannt der Darstellung. Das Spielen mit Klischees auf lustige Weise führte immer wieder zu herzhaften Lachern.

Die Frauentheatergruppe Kardelen ist im Rahmen des Migrantinnenprojektes der Frauenberatung Waldviertel entstanden. Sie besteht derzeit aus vier Frauen der ersten Generation, die Ende der 1980er Jahre ihren Männern in die Migration nach Österreich gefolgt sind.

Im Anschluss sprach Sultan Özsecgin, Referentin der Abteilung Frauenpolitik in der AK Niederösterreich, über die Herausforderungen von Frauen mit türkischem Migrationshintergrund speziell in Niederösterreich.

Bei der Veranstaltung handelte es sich um eine Kooperation der Frauen*solidarität mit der Frauenberatung Waldviertel und dem Weltgebetstag der Frauen in Österreich.

Dieser Beitrag wurde am 6. Dezember 2018 in Aktuelles veröffentlicht.

Weltgebetstag der Frauen im Zentrum des steirischen kfb-Pfarrleiterinnentreffens 2018

 

Beim diesjährigen Pfarrleiterinnentag auf Schloss Seggau bei Leibnitz lag der Schwerpunkt auf gelebte Ökumene durch den Weltgebetstag der Frauen. An dieser Tagung nahmen über 80 kfb-Leiterinnen aus der ganzen Steiermark teil.

In einem spannenden Impulsreferat sprach Univ.-Prof.in Dr.in Ulrike Bechmann, ehemalige Geschäftsführerin des Weltgebetstags der Frauen in Deutschland, über die Ursprünge und die Geschichte der weltweit größten ökumenischen Basisbewegung von Frauen. Vieles davon war für die anwesenden Frauen neu und überraschend.

Im Anschluss berichtete das steirische WGT-Team bestehend aus Barbara Laller, Michaela Lengstein, Marianne Konrad und Veronika Zimmermann über ihren Einsatz als WGT-Frauen und wie sie gemeinsam das jährliche Vorbereitungstreffen in Graz organisieren. Auch aus dem WGT-Büro in Wien war für die Tagung jemand angereist: Die Projektreferentin Mag.a Verena Bauer sprach über die Entstehung des Weltgebetstags in Österreich, über dessen Struktur und die Projektarbeit. Die Veranstaltung bot eine tolle Gelegenheit, vielen kfb-Frauen den Weltgebetstag der Frauen näher zu bringen.

Fazit des Tages war, dass es wichtig ist zusammenzuarbeiten, über die religiösen Grenzen hinweg, also gelebte ökumenische Solidarität zu praktizieren. Viele der Teilnehmerinnen haben sich bereits während der Tagung überlegt, wie sie den WGT besser in ihren Pfarren einbauen können.

Ein gebührlicher Abschluss war die gemeinsame ökumenische Gottesdienstfeier mit Auszügen aus der slowenischen WGT-Liturgie 2019.

 

WGT-Journal 2018 ist da!

Der Weltgebetstag 2018 aus Suriname war für sehr viele WGT-Komitees  rund um die Welt sehr erfolgreich. Die einzelnen Berichte aus den Ländern finden Sie nun in diesem Journal, ebenso einen allgemeinen Bericht über die Plenarsitzungen und Workshops der Internationalen Tagung. Diese fand im August 2017 in Brasilien statt und war eine inspirierende Veranstaltung. Ebenso wurde der 50. Jahrestag der Gründung des Internationalen Weltgebetstag Komitee gefeiert.  

Hier zum downloaden:  WDP Journal 2018

Dieser Beitrag wurde am 29. November 2018 in Aktuelles veröffentlicht.