Startseite | Sitemap | Impressum | Kontakt

Geschichte und Entstehung des Weltgebetstags der Frauen

Der Weltgebetstag (WGT) hat seine Wurzeln in Nordamerika. Von dort aus hat er sich zu einer weltweiten ökumenischen Basisbewegung entwickelt. Sein Anliegen ist es, durch Beten und Handeln Zeichen der Solidarität zu setzen und so Not zu lindern.

Ab 1887 Gebetstage von konfessionellen Frauenmissionswerken in den USA und in Kanada.

1897 Ökumenischer Gebetstag für die innere Mission.

1912 Ökumenischer Gebetstag für die äußere Mission.

1920 Erster vereinigter ökumenischer Gebetstag.

1927 Erstmals wird weltweit der "WELTGEBETSTAG" gefeiert.

1968 Gründung des Internationalen Weltgebetstags-Komitees.

Das Datum des WGT wird auf den 1. Freitag im März festgelegt. Nach und nach entstehen in den einzelnen Ländern Nationalkomitees.

1987 Das 100-jährige Jubiläum wird weltweit gefeiert. Heute arbeiten Vertreterinnen von Nationalkomitees aus mehr als 170 Ländern zusammen.

Aufgaben des Internationalen Weltgebetstags-Komitees:

  • Auswahl der Themen und der Herkunftsländer für die Liturgie
  • Erfahrungsaustausch und Förderung der Weltgebetstagsbewegung
  • Wahl des Exekutivkomitees (Vertreterinnen der Weltregionen) und
  • Wahl der vorsitzenden Geschäftsstelle:
    World Day of Prayer-International Committee, New York - siehe  www.worlddayofprayer.net