Weltgebetstag
http://www.weltgebetstag.at/home.1.html
Weltgebetstag 2018

Frauen aus Surinam laden ein - unter dem Titel

Gottes kostbares Geschenk

Foto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi MüllerFoto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller
Foto: Steffi Müller

Der Weltgebetstag am 2. März 2018 kommt aus Surinam, dem kleinsten Land Südamerikas, einst niederländische Kolonie, mit 13 Naturschutzgebieten. Noch immer besteht circa 80 % des Staatsgebietes aus Regenwald mit mehr als 1000 Baumarten, 715 Vogelarten und 60 verschiedenen Arten von Helikonien. Wie in den meisten tropischen Ländern ist die Natur auch in Surinam gefährdet durch Raubbau, den Bauxit- und Goldabbau.

90 % der Bevölkerung leben in der Küstenregion und die Frauen aus Surinam erzählen von ihren Volksgruppen und Lebensweisen, ihrer Beziehung zum umgebenden Lebensraum. Die Bewahrung der Schöpfung ist ihnen ein zentrales Anliegen und sie haben deshalb den Schöpfungsbericht (Gen1) ins Zentrum ihrer Gottesdienstordnung gestellt.