Weltgebetstag
Weltgebetstag 2017

Frauen von den Philippinen luden ein - unter dem Titel

Habe ich dir Unrecht getan?

Foto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena BauerFoto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer
Foto: Verena Bauer

Der Weltgebetstag am 3. März 2017 war wieder sehr interessant, bereichernd und kreativ gestaltet (siehe Fotoalbum).
Krasse Gegensätze zwischen Arm und Reich; wunderbare Natur und Weltkulturerbestätten auf der einen und zerstörerische Naturgewalten wie Taifune auf der anderen Seite; in der Verfassung verankerte Frauenrechte einerseits und geschlechterspezifische Diskriminierung und Gewalt andererseits. Ein Land der Extreme.

Gerechtigkeit, Verständigung und Frieden zu fördern - das waren die Anliegen, der von Frauen getragenen christlichen Basisbewegung des Weltgebetstages auf den Philippinen.
Habe ich dir Unrecht getan? -  Bei den Arbeitsbedingungen, beim Lohn, bei der Landverteilung, durch die Wirtschaftpolitik, durch die Folgen des Klimawandels.

Ein herzliches Danke!

Der Vorstand und das österreichische Nationalkomitee danken allen Verantwortlichen für ihr großes Engagement in der Vorbereitung und Durchführung der WGT-Feier am 3. März 2017 und allen Spenderinnen und Spendern für die Bereitschaft, Frauen und Familien in unseren Projekten zu unterstützen.

Der nächste Weltgebetstag am 2. März 2018 kommt aus Surinam mit dem Titel: "Gottes kostbares Geschenk"