Indien, Ahmedabad – Erreichen der Unerreichbaren

Die Dominican Missionary Sisters of the Rosary arbeiten seit 1954 in der Millionenstadt Ahmedabad im indischen Bundesstaat Gujarat vorwiegend mit armen Frauen und Kindern. Das Hauptziel der von den Schwestern geführten Einrichtung St. Mary’s Nursing Home ist es, durch berufliche Schulungen sowie anderen Kursen, Frauen, die bis jetzt am wenigsten gefördert und unterstützt wurden, zu erreichen und sie zu stärken, indem sie ihre Fähigkeiten verbessern und ihnen Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen.

Die Dominikanischen Missionsschwestern fördern vor allem Frauen, da sie der Meinung sind, dass diese in vielen Bereichen – wie Familie, Gesellschaft und Nation -Schlüsselpersonen darstellen.

Der Schwesternorden bietet mit Unterstützung des Weltgebetstages der Frauen in Österreich und in Zusammenarbeit mit örtlichen NGOs, Workshops und Trainingsprogramme für Frauen an. Ziel ist es, Frauen zu befähigen, ihre Stellung in der Familie und Gesellschaft zu verbessern. Es werden Workshops in Rechtsberatung und Persönlichkeitsentwicklung angeboten, die Bildung von kleinen Selbsthilfegruppen gefördert, sowie die eigenen Kompetenzen gestärkt, wie zum Beispiel durch Fortbildungen in den Bereichen Schneiderei, Modedesign und Krankenpflege. Weiters werden Sparpläne ausgearbeitet und kleine Darlehen vergeben, um Frauen beim Aufbau kleiner Unternehmen zu unterstützen. Die Einrichtung eines Beratungszentrums ist ebenfalls in Planung.

 

Projektpartner:

Dominican Missionary Sisters of the Rosary

Finanzierung durch den WGT Österreich:

Finanzierung: 2019 – 2021

Fördersumme: 30.000 Euro

Bilder Copyright: Dominican Missionary Sisters of the Rosary

Dieser Beitrag wurde am 5. Juli 2018 veröffentlicht, in 2019. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.