Guatemala – Mit Bildung Gewalt bekämpfen

Guatemala ist ein Land, das in Bezug auf die Wahrung der Menschenrechte von Frauen und Mädchen gravierende Missstände aufweist. Im weltweiten Vergleich der Länder mit den höchsten Raten an Frauenmorden, liegt Guatemala gleich nach El Salvador und Jamaika an dritter Stelle. Allein im Jahr 2015 wurden 753 Frauen grausam ermordet.

Im Rahmen des Projekts werden individuelle und kollektive Kapazitäten von Frauen gestärkt. Dies soll vor allem für die wirtschaftliche, politische und persönliche Autonomie jener Frauen beitragen, deren grundlegende Rechte systematisch verletzt werden, wie im Fall von indigenen Frauen oder Frauen die Opfer von Gewaltakten wurden.

Der Weltgebetstag der Frauen in Österreich unterstützt konkret eine Gruppe von 6 indigenen Frauen und Frauen vom Land bei ihrer universitären Ausbildung zu gut qualifizierten Fachkräften. Durch universitäre Diplomkurse werden sie außerdem zu Promotorinnen von Gewaltprävention ausgebildet. Im Rahmen ihres Sozialengagements unterstützen sie eine Gruppe von 15 Frauen und Mädchen, die Überlebende von Gewalttaten sind, mit Nachhilfeunterreicht, damit diese ihre Grund- und Mittelschulausbildung abschließen und sich eine neue Zukunft aufbauen können. Weiters organisieren sie eine Reihe von Workshops mit Frauen und Mädchen, um sie über ihre Rechte zu informieren, sie zu animieren Gewaltakte anzuzeigen und sie zu motivieren sich weiterzubilden.

Umgesetzt wird das Projekt von MIRIAM Guatemala, einer langjährigen Partnerorganisation. Immer wieder hat der Weltgebetstag der Frauen in Österreich deren Stipendienprogramme unterstützt. 2016 feierte MIRIAM ihr 20-jähriges Bestehen und kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich Bildung und Empowerment von Frauen zurückblicken. Mittlerweile wurde das Bildungsprogramm von einem Stipendienprogramm für Universitätsstudien, zu einem umfassenden Programm ausgeweitet. Die Zusammenarbeit von Frauen von verschiedenen Kulturen, Altersgruppen, Bildungsniveaus und Lebensumständen bildet ein innovatives Modell zur Gewaltprävention, das direkt von den Erfahrungen der Frauen ausgeht und dazu beiträgt das Leben von anderen Frauen zu verändern.
MIRIAM macht auch politische Arbeit zur Förderung der Rechte der Frauen und indigenen Völker Guatemalas und arbeitet hierfür mit Regierungsinstitutionen und anderen Organisationen zusammen.

Projektpartner:

MIRIAM Guatemala

Finanzierung durch den WGT Österreich:

Förderdauer: 2017 – 2019
Fördersumme: 30.000,- Euro

Bilder Copyright: MIRIAM Guatemala