Tag-Archiv | Weltgebetstag

5 Jahre erfolgreiche DACH-Kooperation

Vergangene Woche fand das jährliche DACH-Treffen der Projektreferentinnen von WGT-Deutschland, WGT-Österreich und WGT-Schweiz statt. Zentrales Thema war die gemeinsame Projektförderung 2021 mit Ausblick auf 2022.

Am 3. und 4. Juni kamen die Projektverantwortlichen der drei WGT-Komitees aus Deutschland, Österreich und Schweiz für den jährlichen Austausch zusammen. Es wurde nicht nur die aktuelle gemeinsame Förderung von DACH-Projekten und die mögliche gemeinsame Projektförderungen 2021 besprochen, sondern auch die verstärkte Kooperation über die Projektarbeit hinaus, wie zum Beispiel das geplante gemeinsame Verfassen der Liturgie für 2021 und die verstärkte Kooperation im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

Das erste Mal anwesend waren die zwei Schweizerinnen Beatrice Battaglia und Sara Hanselmann. Gemeinsam mit Annemarie Akermann, die an diesem Treffen leider nicht teilnehmen konnte, sind sie die Nachfolgerinnen der langjährigen Projektverantwortlichen des WGT-CH Iris Utz.

Die WGT-DACH-Kooperation hat sich in den vergangenen fünf Jahren als sehr positiv dargestellt. Hervorzuheben ist vor allem die Arbeitserleichterung und Einsparung von Ressourcen, sowie der gemeinsame Austausch zu relevanten Themen der WGT-Bewegung.

Von links hinten: Irene Tokarski (Geschäftsführerin WGT-D), Sara Hanselman (Projektreferentin WGT-CH), Beatrice Battaglia (Projektreferentin WGT-CH), Elisabeth Papauscheck (Finanzreferentin und Mitglied Projektausschuss WGT-A); von links vorne: Barbara Hauer-Nussbaumer (Projektreferentin WGT-D), Verena Bauer (Projekreferentin WGT-A), Carola Mühleisen (Projektreferentin WGT-D)

Weltgebetstag der Frauen im Zentrum des steirischen kfb-Pfarrleiterinnentreffens 2018

 

Beim diesjährigen Pfarrleiterinnentag auf Schloss Seggau bei Leibnitz lag der Schwerpunkt auf gelebte Ökumene durch den Weltgebetstag der Frauen. An dieser Tagung nahmen über 80 kfb-Leiterinnen aus der ganzen Steiermark teil.

In einem spannenden Impulsreferat sprach Univ.-Prof.in Dr.in Ulrike Bechmann, ehemalige Geschäftsführerin des Weltgebetstags der Frauen in Deutschland, über die Ursprünge und die Geschichte der weltweit größten ökumenischen Basisbewegung von Frauen. Vieles davon war für die anwesenden Frauen neu und überraschend.

Im Anschluss berichtete das steirische WGT-Team bestehend aus Barbara Laller, Michaela Lengstein, Marianne Konrad und Veronika Zimmermann über ihren Einsatz als WGT-Frauen und wie sie gemeinsam das jährliche Vorbereitungstreffen in Graz organisieren. Auch aus dem WGT-Büro in Wien war für die Tagung jemand angereist: Die Projektreferentin Mag.a Verena Bauer sprach über die Entstehung des Weltgebetstags in Österreich, über dessen Struktur und die Projektarbeit. Die Veranstaltung bot eine tolle Gelegenheit, vielen kfb-Frauen den Weltgebetstag der Frauen näher zu bringen.

Fazit des Tages war, dass es wichtig ist zusammenzuarbeiten, über die religiösen Grenzen hinweg, also gelebte ökumenische Solidarität zu praktizieren. Viele der Teilnehmerinnen haben sich bereits während der Tagung überlegt, wie sie den WGT besser in ihren Pfarren einbauen können.

Ein gebührlicher Abschluss war die gemeinsame ökumenische Gottesdienstfeier mit Auszügen aus der slowenischen WGT-Liturgie 2019.