Tag-Archiv | Frauenprojekte

Projektpartner berichten: Die Situation in Nordmazedonien bessert sich

Seit 2019 unterstützt der WGT Österreich das Beratungszentrum für Roma-Mädchen in Ohrid in Nordmazedonien der Diakonie der Evangelisch-methodistischen Kirche. Leider musste das Zentrum ab November für einige Wochen geschlossen werden, da die Projektleiterin Julijana stark an Corona erkrankte, so wie fast 50 Prozent der Mädchen. Nun geht es allen zum Glück wieder gut und die Arbeit kann weitergehen. Die Zahl der Neuinfektionen sind wieder gesunken, jedoch gilt weiterhin eine nächtliche Ausgangssperre.

Im Bild sieht man die Mädchen bei einer Kräuterstunde im Wald. Julijana zeigt den Mädchen wo sie Kräuter finden können und erklärt ihnen gegen welche Krankheiten sie helfen. Das ist sehr nützlich in dieser schwierigen Zeit.

Pakistan – Einkommen schaffen und Bewusstseinsbildung

Es wäre keine globale Pandemie nötig gewesen, um den Frauen in der pakistanischen Provinz Punjab ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Abhängigkeit von Ehemännern, Vätern, Brüdern vor Augen zu führen. Frauen, die in der Region Narowal am Land leben, stehen vor besonderen Problemen, da die Regierung aufgrund der Nähe zu Indien und dem Kaschmir-Konflikt, kein Interesse daran hat, das Gebiet zu entwickeln. Frauen sind die am meisten betroffene Gruppe, denn sie erhalten keine Bildung, keine Trainings und der Zugang zur Gesundheitsversorgung ist schwierig.

Nun hat sich die Lage noch verschlimmert: In der 1947 von Großbritannien unabhängig gewordenen Islamischen Republik Pakistan kamen durch die vielen Covid-19 Erkrankungen weitere Belastungen und finanzielle Nöte auf die Frauen und ihre Familien zu, nicht wenige standen plötzlich ohne Ernährer da. In dieser Notlage wenden sich viele Witwen und Alleinerziehende an unsere WGT-Partnerorganisation Public Welfare Foundation, die Grundkurse in Schneiderei und Stickerei anbietet. Parallel frischen die Teilnehmerinnen dabei auch ihre Lese- und Rechenkenntnisse auf, erhalten Rechts- und Gesundheitsaufklärung. Sie sind damit in der Lage, ein kleines Einkommen zu erwirtschaften, das ihnen und ihren Kindern hilft, über die Runden zu kommen. Mit den neuen Fähigkeiten steigt auch das Selbstbewusstsein und die gesellschaftliche Achtung: Zum Beispiel lassen sich die Frauen bei Einkauf und Alltagsgeschäften nicht mehr so einfach „über den Tisch ziehen“. Nicht zuletzt leben sie ihren Töchtern und Söhnen eine neue Unabhängigkeit vor, die auf eigenen Stärken gründet.

Die Partnerorganisation Public Welfare Foundation wurde 2004 gegründet und ist in Narowal ansässig. Von den 272 dort registrierten Nichtregierungsorganisationen ist PWF die einzige Frauenorganisation. Ihre Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensumstände von Frauen sind breit gefächert und reichen von Mikrokrediten, über Bildung für benachteiligte Kinder, Trainings zu einkommensschaffenden Maßnahmen für Frauen hin zur Rechtsaufklärung für Frauen in Bezug auf das passive Wahlrecht auf lokaler Ebene. Der deutsche und der österreichische WGT unterstützen gemeinsam dieses Projekt für zwei Jahre. Das Projekt wurde von WGT-Österreich bereits von 2017 bis 2018 unterstützt.

 

Projektpartner:

Public Welfare Foundation

Finanzierung durch den WGT Österreich:

Förderdauer: 2021 – 2022
Fördersumme: 16.913,- Euro (DACH-Kooperation insgesamt: 40.000 Euro)

Bilder Copyright: Public Welfare Foundation